Französische Nachspeisen - süß & unwiderstehlich

Französische Nachspeisen & Spezialitäten

Französische Nachspeisen

Französische Nachspeisen -bienvenu en France

Französische Nachspeisen & Patisserie sind ein wahrer Genuss

Foto: freepik.com

Süß & unwiderstehlich

Welche typischen französischen Nachspeisen gibt es?

Wir öffnen gerne für Dich unsere Schatztruhe und präsentieren Dir leckere französische Nachspeisen und Süßigkeiten

Du bist genau richtig auf unserer Seite, wenn Du auf mindestens eine Frage mit „ja“ beantwortest: Du bist eine Naschkatze? Du liebst Frankreich und das französische Lebensgefühl Du möchtest Deine Lieben mit süßen Dingen verwöhnen? Du hast nicht viel Zeit zum 

Inhaltsverzeichnis

Französische Nachspeisen -bienvenu en France

Französische Nachspeisen & Patisserie sind ein wahrer Genuss

Foto: freepik.com

Kochen und möchtest trotzdem leckere französische Nachspeisen Dinge zubereiten? Auf unserer Seite findest Du nützliche Infos, Tipps & Rezepte von leckeren französische Desserts. Lass Dich überraschen….

Typische französischen Nachspeisen & Süßigkeiten

  • Baiser/Meringue – Schaumgebäck aus Eischnee und Zucker
  • Café oder Tee gourmand – Eine Tasse Kaffee oder Tee mit einer Auswahl von kleinen verschiedenen süßen Leckereien (Kekse, Küchlein, Cremes…..)
  • Calissons (aus Provence) – Leckeres Konfekt mit Mandeln, kandierten Melonen und Orangen
  • Ein Clafoutis ist eine Mischung aus Auflauf und Kuchen und kommt aus der Mitte Frankreichs (der ehemaligen Region Limousin). Es ist eine Art Pfannkuchenteig mit Obst belegt – Die klassische Variante ist mit Kirschen. Lecker ist aber auch die Variation mit Apfel und Spekulatius oder Aprikose
  • Crême brulée ist eine reichhaltige, französische Nachspeise und besteht aus Sahne, Zucker und Eigelb. Zusätzlich wird sie mit Orangen- oder Zitronenschale, Vanille oder Zimt aromatisiert. Das Besondere an der Creme ist eine zarte, wohlschmeckende Karamellkruste
  • Crêpes (Suzette) Wer kennt sie nicht die feinen, leckeren hauchdünnen Pfannkuchen. Crêpes Suzette sind mit einer Orangenlikör-Orangensaft-Sauce und werden flambiert
  • Crêpes Dentelle oder auch Gavotte ist ein sehr dünner, gerollter und knuspriger Crêpes, der ursprünglich aus der Bretagne stammt. 
  • Eclairs werden im deutschen Sprachraum auch als Liebesknochen bezeichnet.  Es handelt sich um ein mit Crême gefülltes Gebäck aus Brandteig
Französische-Nachspeise-Leckere-Macarons

Französische Nachspeisen – Leckere Macarons

Foto: Murilo Silva

  • Fondant au chocolat – Ein Traum von Dessert: Softiger Schokoladenkuchen mit dickflüssigem Kern
  • Fromage blanc mit Honig – Quarkähnlicher Frischkäse harmoniert exzellent mit süßem Honig
  • Ile flottante – Luftige „Nockerl“ aus Eischnee mit einer englischen Creme (Flüssige Creme aus Eigelb, Zucker und Milch)
  • Karamellcreme mit gesalzener Butter (caramel au beurre salé)  – Eine gelungene Kombination aus süß und einer leichten salzigen Note. Gibt es zum Beispiel aus Brotaufstrich oder als Bonbons
  • Maronencreme (Crème de marrons) besteht hauptsächlich aus Esskastanien und Zucker – Superlecker zum Beispiel auf Crêpes
  • Nougat – In Frankreich ist hauptsächlich die Gegend um Montelimar bekannt für ihr softiges, leckeres Nougat
  • Petits Fours – Kunterbunte kleine Küchlein – Ideal für einen gemütlichen Kaffeeklatsch mit Freunden
  • Pflaumen mit Tee (Pruneaux au thé) – Agen ist eine Gemeinde in Nouvelle-Aquitaine, die bekannt ist für ihre schmackhaften Pflaumen – Einlegen von Pflaumen in Tee geben ihnen noch eine etwas andere, leckere Geschmacksnote
  • Tarte au citron – So lecker – Traumhafter Zitronenkuchen, der jede Naschkatze schwach werden lässt

Crêpes - so vielfältig & fein

Wie wärs mit einem entspannten Crêpes-Abend mit Deiner Familie?

Wir haben schon einige solcher schönen Crêpes- Abende veranstaltet und jedes mal war es ein schöner Erfolg!

Denn… 

  • Crêpes sind superlecker 
  • Es ist keine lange Vorbereitungszeit in der Küche notwendig
  • Du kannst ohne großen Aufwand auf die unterschiedlichen Geschmäcker (in Deiner Familie) eingehen

Für Deinen Sohn gibt es zum Beispiel einen Crêpe mit Maronencreme. Deine Tochter mag lieber Nutella. Und Dein Liebster wünscht sich eine herzhafte Variante mit Pute, Champignons und Bechamelsauce. Alles kein Problem für Dich.

Nachfolgend findest Du das entsprechende Rezept für leckere Crêpes:

Französische Nachspeisen - verwöhne Deine Liebten mit leckeren Crepes

Französische Nachspeisen – Crepes-Essen mit Familie

Foto: Elly Fairytale

Rezept für leckere Crêpes

Zutaten 

2 EL Zucker 4 Eier 250g Mehl 0,5 l Milch 1 Msp Salz 50g geschmolzene Butter 

 

Zubereitung 

Das Mehl in einer Schüssel mit dem Salz und dem Zucker vermischen und die Mitte eine Mulde drücken. Die Eier dort hineingeben und langsam umrühren. Sobald der Teig dickflüssig ist, die Milch langsam hinzufügen. 

 

 

Wenn die gesamte Milch bereits hinzugefügt und der Teig immer noch sehr dickflüssig ist, kannst Du noch etwas zusätzlich hinzugeben. Anschließend die abgekühlte Butter hinzufügen und umrühren. Der Teig ist nun fertig und kann in einer Pfanne oder in einem Crêpes-Eisen gebacken werden.

Meine Empfehlung:

Wir haben unsere Crêpes immer mit einer Pfanne zubereitet. Allerdings ist ein guter Crêpes Maker gar nicht so teuer und man kann damit tolle dünne Crêpes herstellen.

Neben dem Crêpes-Eisen ist auch ein Teigverteiler, ein sehr nützliches Werkzeug. Ebenso wichtig ist ein Wendespatel bzw. Wender mit dem das Wenden der Crêpes einfacher ist, als mit dem normalen Pfannenwender

Eine tolle französische Nachspeise sind Crêpes

Leckere Crèpes mit Vanilleeis und Schokosauce

Foto: N.R., Montpellier

Das I-Tüpfelchen für süße Crêpes​

Du kannst natürlich Deine Crêpes zum Beispiel mit Schokoloadensauce, Eiscreme, Nutella, Bananen und ähnlichen bestreichen bzw. belegen. Oder möchtest Du gerne eine typische französische Garnitur?

Dann probiere doch mal süße Maronencreme oder Karamell mit gesalzener Butter aus. 


Nachfolgend stellen wir Dir die leckeren typisch französischen Crêmes vor und zeigen Dir was Du noch alles damit kombinieren kannst.

Maronencreme

Eine tolle (typische) und süße französische Spezialität ist auch die Maronencreme (frz. Creme de Marron) Sie hat einen süßen, feinen Geschmack, der oftmals noch von einer leichten Vanillenote unterstrichen wird.

Zusammenfassung

  • Maronencreme wird auch Creme de Marron genannt
  • Sie wird hergestellt aus Esskastanien, Zucker und etwas Vanille
  • Süßer, feiner Geschmack, oftmals mit einer leichten Vanillenote
  • Typische französische, sehr beliebte Spezialität
  • Belag für Crêpes, Brot, Brötchen, Croissant
  • Lecker auch in Kombination mit fromage blanc etc.

Aus welcher französischen Region kommt die Maronencreme?

Sie kommt aus dem Département Ardèche in der Region Auvergne-Rhône-Alpes und wurde bereits im Jahr 1885 vom Industriellen Clément Faugier erfunden.

 

Wie kann ich Maronencreme sonst noch verwenden?

Sie hat einen tollen süßen Geschmack und passt auch sehr gut zu (griechischem) Joghurt und Fromage blanc. Du kannst Sie auch als leckeren Aufstrich für Brot, Brötchen oder Croissant nutzen.

Karamelcreme mit gesalzener Butter

Eine der beliebtesten französischen Süßigkeiten aus der Bretagne. Wenn Du diese (frz. Caramel au beurre salé) noch nicht kennst, dann musst Du das schnellstens nachholen. 

Karamelcreme mit Salz – Süß und salzig. Passt das denn zusammen? 

Und ob, bei dieser Creme handelt es sich um ein weiches Karamel, das mit gesalzener Butter hergestellt wird. Es ist ausgezeichnet, denn die salzige Note unterstreicht den Geschmack des Karamels. Du wirst begeistert sein.

         Zusammenfassung

 

  • Karamel mit gesalzener Butter kannst Du auch selbst herstellen oder kaufen 
  • Verwendbar als Belag für Crêpes oder für Desserts
  • Ist auch als Bonbon erhältlich
  • Sehr lecker, denn die salzige Note unterstreicht den Geschmack des Karamels
  • Kommt ursprünglich aus der Bretagne
 

Kann ich die Karamelcreme auch selbst herstellen? Natürlich, ich werde Dir demnächst mal ein schönes Karamel-Rezept hier posten. In der Zwischenzeit, bis ich das Rezept von meiner bretonischen Nachbarin bekommen habe, gibt es noch die leckeren gekaufte Variante.

 

Aus welcher französischen Region stammt das Karamel? 

Es ist seit ca. 1946 bekannt und wurde damals in einigen Konfiserien in der Bretagne und in Morbihan verkauft. 1977 hat dann Henri Le Roux aus dem Karamel ein Bonbon entwickelt und damit einen großen Erfolg erzielt.

Bunte Macarons zum Genießen

Lust auf bunte leckere Plätzchen ?

Zusammenfassung

 

  • Kunterbunte Doppelkekse in verschiedenen leckeren Geschmackssorten
  • Eine der bekannten französischen Spezialitäten
  • Eignen sich prima als Geschenkidee (dekorativ!)
  • Die feinen Böden bestehen aus Eiweiß, Puderzucker und fein gemahlenen Mandeln
  • Feine Füllung besteht aus Buttercreme, Ganache oder Konfitüre
  • Buchempfehlung: Aurelie Bastian „Macarons für Anfänger“
  • Aufbewahrung luftdichte Box im Kühlschrank, vor Verzehr 1 Stunde herausnehmen
Lust auf diese tolle französische Nachspeise - Macarons?

Französische Nachspeisen – Macarons gibt es in allen möglichen Farben

Foto: Dima Valkov

Was sind Macarons und warum sind sie so beliebt?

Hierbei handelt es sich um eine der bekanntesten französischen Spezialitäten. Du kannst sie selbst herstellen oder kaufen. Macarons sind farbenfreudig und sind superlecker. Es gibt sie in vielen verschiedenen Geschmackssorten. 

 

Wir lieben es, unsere Freunde mit leckeren Macarons zu überraschen und verschenken diese, schön in glänzender Folie eingepackt, gerne als Geschenk zu allen möglichen Anlässen.

Welche Zutaten verwende ich für Macarons?

Macarons sind leckere Doppelkekse. Die zwei Böden werden aus Eiweiß, Puderzucker und fein gemahlenen Mandeln zubereitet. Die Füllung besteht aus Buttercreme, Ganache oder Konfitüre je nach Geschmackssorte. 

Hast Du Macarons schon mal versucht, selber zu backen?

Ich könnte Dich jetzt zum Lachen bringen und Bilder von meinen ehemaligen Kreationen hier einstellen. Meine Plätzchen sahen jedenfalls schon etwas abenteuerlich aus. Allerdings kann ich Dir das Buch „Macarons für Anfänger“ von der Französin Aurélie Bastian empfehlen. Damit gelingen Dir wirklich wundervolle Plätzchen, denn Aurélie Bastian gibt wirklich nützliche, wertvolle Tipps. 

Tipps zur Lagerung: Meine bretonische Nachbarin hat mir noch zwei prima Tipps zur Lagerung von Macarons gegeben, die ich gerne an Dich weitergeben will: Macarons unbedingt in einer luftdichten Box im Kühlschrank aufbewahren. Nimm die Macarons ca. 1 Stunde vor dem Verzehr aus dem Kühlschrank.

Köstliche Calissons​ aus der Provence

Der Geschmack der Provence in einem einzigartig leckeren Konfekt

  • Konfekt mit Mandeln, kandierten Melonen und Orangen
  • Eine der bekanntesten (süd-)französischen Spezialitäten 
  • Kommen aus Aix-ein-Provence. 
  • Haben eine lange Geschichte (seit 15. Jahrhundert bekannt)
  • Es gibt auch andere Süßigkeiten mit Calisson-Geschmack, z.B. Nougat 
Calissons kommen aus der schönen Provence

Calissons kommen aus der schönen Provence

Foto: Pixabay.com

Softes Nougat aus Montelimar

Köstlich, nussig & soft

Französischer Nougat kommt oft aus Montelimar

Nougatstand auf einem Weihnachtsmarkt

Foto: N.R., Montpellier

Tipp: Probiere doch einmal Nougat mit dem Geschmack von Calissons (Mandelkonfekt aus der Provenz, siehe vorherigen Abschnitt)

  • In Frankreich ist die Region Montelimar im Departement Drôme bekannt für sein exzellentes Nougat
  • Es wird aus Wasser, Lavendelhonig, Eisschnee, gerösteten Mandeln, Pistazien, Zucker, Glukosesirup und Vanille hergestellt
Französischer Nougat kommt oft aus Montelimar

Nougatstand auf einem Weihnachtsmarkt

Foto: N.R., Montpellier

  • Verschiedene, tolle Varianten, hart oder weich, weiß oder farbig und mit verschiedenen Aromen
  • Weitere Varianten, zum Beispiel mit getrockneten Früchten, mit Pflanzenextrakten wie z.B. Lavendel, mit Schokolade
  • Nougat ist auch ein Bestandteil der „treize Desserts“ (Dreizehn Desserts (Calenos) und damit gehört es zur provenzalischen Weihnachtstradition 
  • Da Nougat in Frankreich äußerst beliebt ist, findet man oft auf Weihnachtsmärkten Stände mit großen Blöcken verschiedenster Nougatsorten (siehe Foto  Nougatstand auf dem Weihnachtsmarkt in Montpellier)

Süße Petits Fours​

Was versteht man unter Petits Fours?

Petits Fours sind kleine, leckere Küchlein und gehören zu den bekanntesten, französischen Spezialitäten. Es gibt verschiedene Sorten der Petits Fours. 

  • Die kleinen, glasierten, bunten und fein dekorierten Küchlein locken jede Naschkatze und sind hübsch anzuschauen. 
Petits Fours - Kleine leckere Küchlein

Petits Fours – superlecker und schön anzuschauen

Foto: stux

  • Es gibt aber auch die salzige Variante von Petits Fours (z.B. kleine Pizzen oder Quiche), die oft auf Buffets oder Empfängen gereicht werden

 

  • Kleine Plätzchen, Baiser-, Macarons- und Blätterteiggebäck werden als trockene Petits Fours bezeichnet. Diese enthalten oft eine leckere, süße Creme und sind nicht-glasiert.

Pflaumen mit Tee​

Unser Rezept Pflaumen mit Tee hört sich vielleicht auf Anhieb nicht so spektakulär an, ist aber superlecker und die Zubereitung ist so einfach. Es ist eine tolle französische Nachspeise und sie ist vor allem leicht und nicht so süß.


Ich habe das Rezept von dem Koch in meinem Lieblingsrestaurant und gebe es Dir gerne weiter. Die Pflaumen für unser tolles Dessert können wir direkt aus der „Grande Nation“ beziehen, aber natürlich gehen auch alle anderen Pflaumen. In Frankreich gibt es eine Region, die besonders bekannt ist für ihre leckeren Pflaumen und große weitläufige Pflaumenplantagen.

Wissenswertes Agen und seine Pflaumen

Die Stadt Agen in der französischen Region Nouvelle Aquitaine ist frankreichweit für ihre tollen Trockenpflaumen bekannt. In der Umgebung findet man große Plantagen mit Pflaumenbäumen. Der Pflaumenanbau in Agen hat eine lange Tradition: Bereits im 11. Jahrhundert brachten Kreuzritter die 

Süße Pflaumen au Agen

Süße Pflaumen aus Agen

Frucht aus dem Vorderen Orient nach Frankreich. Wir haben letztes Jahr im Rahmen einer Fahrradtour entlang des bekannten Canal du Midi in Agen gestoppt. Ein wirklich sehenswertes Städtchen.

Foto: Kamran Aydinov

Rezept

Zubereitungszeit: 15-20 Minuten 

Sehr einfach in der Zubereitung

 

Zutaten 15 Bio-Pflaumen 1 Tee im Beutel (Ceylan oder eine Mischung aus schwarzen Teesorten) Wasser 1 EL Zucker

Zubereitung

  • Zuerst bereitest Du einen schönen heißen Tee in einer Kasserolle zu und fügst zugleich den Zucker hinzu
  • Als nächstes gibst Du die Pflaumen hinzu
  • Das ganze erwärmen (nicht kochen) und dann Herd abstellen
  • Zugedeckt abkühlen lassen. Die Pflaumen quellen etwas auf
  • Dann kalt genießen!
Urlaub in Südfrankreich

Voilà, das sind wir – Nic & Mika….

Schön, dass Du auf unserer Seite bist!!

Wenn Du mehr über uns und unser Leben in Südfrankreich erfahren willst, dann klicke doch einfach hier.

 

Wir würden uns auch freuen, Dich bei Facebook oder Instagramm wiederzusehen.