Urlaub Südfrankreich - schau dich mal um in Montpellier im Antigone

Das Antigone bietet einige grüne Ecken zum Entspannen

Montpellier - Sehenswürdigkeiten

Erkunde die außergewöhnliche Architektur im Antigone

Montpellier - Sehenswürdigkeiten

Zu den beliebten Sehenswürdigkeiten in Montpellier gehört auch das Antigone. Es ist ein Wohnviertel im Südosten der Innenstadt von Montpellier, das durch den katalanischen Architekten Ricardo Bofill entworfen wurde.


Es wurde in den 80er Jahren erbaut und erstreckt sich zwischen dem Einkaufszentrum Polygone und der Lez (bzw. Hôtel de Region). 

Das Antigone wurde vom Architekten Ricardo Bofill entworfen

Foto: N.R., Montpellier

Zusammenfassung

  • Wohnviertel im Südosten der Innenstadt
  • Entworfen von katalanischen Architekten Ricardo Bofill
  • Erbaut in den 80er Jahren
  • Erstreckt sich zwischen Einkaufszentrum Polygone und der Lez (bzw. Hôtel de Region)
  • Die meisten Gebäude erbaut antiken griechischen Stil
  • Zentrale Mediathéque von Montpellier und Olympia-Schwimmbad.
  • Zahlreiche Bänke und Brunnen bzw. Restaurants/Cafés
Die meisten Gebäude wurden in einem antiken griechischen Stil erbaut. Im Antigone findet man auch die zentrale Mediatheque von Montpellier sowie das Olympia Schwimmbad.

 

Zahlreiche Bänke und Brunnen laden zum Verweilen ein. Wir mögen beispielsweise besonders gerne den Platz vor dem Hôtel de Region.

Erreichbarkeit öffentliche Verkehrsmittel: 

Straßenbahnlinie 1, Haltestellen Antigone, Léon Blum, Place de l’Europe
 
Straßenbahnlinie 4, Haltestellen Pompignane
Place de l’Europe.